Ein neues Wellnessgetränk drängt auf den Markt. Kollago bringt Ästhetik mit Wohlbefinden in Einklang und besticht durch seine Vielseitigkeit. Große Getränkehersteller haben den Trend erkannt und beteiligen sich am Milliardengeschäft. „Beauty-Drinks sind das neue Energy“, sagt Marketingchefin Nadine Meyer.

Ein Getränk mit Charakter

Ziel des neuen Getränks ist die Verbindung von erfrischenden Elementen mit dem Aspekt der Schönheitspflege. Nach einer intensiven Marktrecherche Sanpuros entstand der Name Kollago, benannt nach dem Hautprotein Kollagen. Anschließend lag der Fokus auf Geschmack und Rezeptur, die den wesentlichen Charakter des Produktes definieren. Zudem legten die Entwickler großen Wert auf ein Verpackungsdesign, das den Leitmotiven des Getränks gerecht wird, aber ebenso Kompaktheit vermittelt. Auf dem Weg zum fertigen Produkt wurden umfangreiche Verkostungen durchgeführt. So stimmte man das Produkt auf den Kunden ab und verhalf zu Wohlbefinden. Hier stellte man primär auf die Indikatoren Freude, Schönheitspflege und Lebenslust in den Vordergrund.

Passend zur Thematik Kollagos setzen die Produzenten auf harmonische Geschmacksrichtungen. Auch das Design orientiert sich daran. Die erste Rezeptur besteht aus einem Gurke-Limette-Basilikum-Gemisch, eine zweite Auflage mit herbsüßem Granatapfel ist bereits in Planung.

Angeboten wird das Getränk

  • in einer 250-Milliliter-Dose
  • und einer 200-Milliliter-Mehrwegflasche.

Zunächst ist es in ausgewählten Gastronomiebetrieben und in der Wellness-Hotellerie erhältlich.

Beauty-Drinks – ein Markt mit Perspektive

Genau wie andere Erfrischungsgetränke eine Entwicklung durchlaufen haben, möchte sich auch Kollago im Markt etablieren. Sanpuro sieht in Beauty eine neue Form des Energydrinks, weshalb man durch die kommunizierten Emotionen eine starke Marke zeichnen möchte.

Der Markt für Beauty-Drinks ist ein neues Terrain, verfügt aber über großes Potential. So wird das Volumen des Nischenmarktes bis 2024 auf 4,4 Milliarden US-Dollar geschätzt. Verantwortlich für diese verheißungsvollen Perspektiven sind die verschiedenen Vertriebskanäle, insbesondere der Bereich E-Commerce. Europa hatte im Jahr 2015 den größten Anteil an Beauty-Drinks, was auch mit der bestehenden Kaufkraft zusammenhängt.

Doch auch andere aufstrebende Märkte in Asien, in denen Jugend und Schönheit dominante Bestrebungen sind, verfügen über lukrative Zukunftsmärkte. Hauptzielgruppe wird die jüngere Generation im Alter von 16-35 Jahren sein.

Die Global Player mischen mit

Ein weiterer Marktteilnehmer sind die USA. Mit zunehmender Alterung der Gesellschaften legen die Konsumenten Wert auf eine hohe Nährstoffaufnahme und Qualität der Produkte. Diesen Bedarf können Beauty-Drinks mit ihren exotischen Zutaten decken. So werden beispielsweise Früchte mit hohem Antioxidationsanteil verwendet. Andere wertvolle Inhaltsstoffe sind Koenzyme, Carotinoide, Teepolyphenole, Açai-Extrakte und EGCG. Insbesondere letztere sollen die Fähigkeiten besitzen, schwere Krankheiten vorzubeugen.  Eigenmarken wie Vitabiotics führten ebenfalls Beauty-Drinks für Haut und Haar ein, die hydrolysiertes Meereskollagen, Inositol, Schwarzbeerenkernöl und Aminosäuren verwendeten.

Das Segment der Beauty-Drinks blieb auch den Global Playern nicht verborgen. Das Getränk „Beautific Oenobiol“ beispielsweise ist eine Kooperation von Coca-Cola und Sanofi. Aufgrund von Produkterweiterungen und steigendem Konsum, von Nutricosmectics, setzen die Global Player im Beauty-Drink-Markt auf neue Produkteinführungen als Schlüsselstrategie. Die Gelita AG hat ein neues Produkt namens Verisol’ auf Basis von bioaktiven Kollagenpeptiden auf den Markt gebracht, die den Hautstoffwechsel anregen sollen. Neueinführungen, Marktexpansion und Partnerschaften sind die bevorzugten strategischen Ansätze der meisten Unternehmen, die im Bereich der Beauty-Drinks tätig sind.

Kollagen – das Protein für junge Haut

Die Spannkraft und Glätte der Haut lässt ab dem 25. Lebensjahr nach. Das für Sehnen, Bänder, Knochen und Teile der Haut essenzielle Kollagen ist ein Protein, das dem Körper von Konsumenten sonst nur über Kapseln oder Cremes hinzugefügt wird. „Der Beauty-Drink ist eine innovative Idee nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Kollagen für die Erhaltung der Haut und damit der Schönheit zu gewährleisten“, erklärt Nadine Meyer. So werde zum einen dem Bestreben nach Schönheit und Jugend Abhilfe geleistet und zum anderen ergebe sich so die Zielgruppe für das Produkt, so die Marketingchefin.

Kollago Gebinde

Design von Kollago

Bisher ist bekannt, dass sich Kollagen positiv auf das Hautbild auswirkt und mit zu einer Minderung der Falten beiträgt. Meyer dazu: „Das Kollagen enthält Nährstoffe, die den Körper von innen heraus bei einer natürlichen Regeneration der Kollagenstrukturen unterstützen. Auch Sportler können sich freuen davon zu profitieren.“ Kollagen sei ein natürliches Protein, das den Muskelaufbau fördern könne und als Proteintransporteur fungiere. „Zurzeit nutzen viele Sportler Supplements, um das Ergebnisse zu erzielen. Allerdings verbergen sich unter den Nahrungsergänzungsmitteln viele unnatürliche Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Zucker, die auf Dauer nicht gesund sind.“

Kollago decke den Bedarf an Hautproteinen und liefere natürliche Inhaltsstoffe und Mineralien. „Insbesondere nach dem Sport, wenn der Körper an Flüssigkeit verloren hat, kann Kollago sowohl Wasser zuführen als auch Vitamine bereitstellen“, sagt Meyer. „Neben dem Erfrischungseffekt dient der Beatuy-Drink auch als Energieversorger. Die Geschmacksrichtung wirkt mit Gurke-Limette-Basilikum zudem nachhaltig durststillend.“

Quellen: