Aktien, Anleihen und Sparbücher, also traditionelle Kapitalanlagen, haben in den letzten Jahren durch niedrige Zinsen und volatile Märkte an Attraktivität verloren. Vor diesem Hintergrund gewinnen Sachwert-Investments immer mehr an Bedeutung.

In einer Welt, die zunehmend von wirtschaftlicher Unsicherheit und finanziellen Turbulenzen geprägt ist, suchen Anleger nach stabilen und verlässlichen Wegen, ihr Vermögen gleichzeitig zu schützen und zu vermehren.

Was sind Sachwert-Investments?

Sachwert-Investments, auch reale Werte genannt, beschreiben Güter, die einen greifbaren und oft auch langfristig beständigen Wert besitzen.

Diese Art der Investition erstreckt sich über Immobilien, Edelmetalle wie Gold und Silber, Rohstoffe, Kunstwerke und Antiquitäten bis zu Sammlerstücken.

Aber auch Sachgüter, beispielsweise aus der Logistikbranche, eignen sich als Kapitalanlage. Im Gegensatz zu Finanzanlagen, deren Wert stark von den Schwankungen der Finanzmärkte und der Geldpolitik beeinflusst wird, bieten Sachwerte durch ihre physische Präsenz Sicherheit und Unabhängigkeit von den oft unvorhersehbaren Marktbewegungen.

Rendite in der physischen Welt

Sachwert-Investments sind Anlagen in Objekte, die einen greifbaren Wert besitzen. Im Gegensatz zu Finanzanlagen wie Aktien oder Anleihen, die auf Papierwerten oder digitalen Konten basieren, umfassen Sachwert-Investments reale Objekte.

Das sind die bekanntesten Sachwerte:

  • Immobilien: Wohn- und Gewerbeimmobilien sind klassische Beispiele für Sachwerte. Ihre Rendite setzt sich aus potenziellem Wertzuwachs und regelmäßigen Mieteinnahmen zusammen.
  • Edelmetalle: Gold, Silber, Platin und Palladium gelten seit Jahrhunderten als zuverlässiger Wertspeicher und dienen nicht selten als Absicherung gegen Inflation.
  • Rohstoffe: Zu dieser Anlagesparte gehören Öl, Gas und landwirtschaftliche Produkte.
  • Logistikequipment: Ausrüstungsgegenstände wie Container, Wechselkoffer oder auch Güterwagen sind in der globalen Logistikindustrie unverzichtbare Komponenten. Die Expansion des Welthandels ermöglicht Investments in Transport und Logistik.
  • Kunst und Antiquitäten: Gemälde, Skulpturen und historische Artefakte können erhebliche Wertsteigerungen erfahren. Zusätzlich stellen sie einen kulturellen Beitrag dar, nicht zuletzt verbunden mit hohem ästhetischem Genuss.
  • Sammlerstücke: Münzen, Briefmarken, Oldtimer und andere Sammlerstücke können ebenfalls über die Zeit an Wert gewinnen und tragen so zum Werterhalt des persönlichen Portfolios bei.
Schiffscontainer von Noble (Solvium)
Logistik Ausrüstung: Standardcontainer

Was für Sachwert-Investments spricht

Für die Investition in physische Werte sprechen eine Reihe überzeugender Vorteile:

  • Inflationsschutz: Sachwerte sind in der Regel wertbeständiger als Geldanlagen. In Zeiten hoher Inflation kann Geld an Kaufkraft verlieren, während physische Güter oft ihren realen Wert behalten oder sogar steigern. Immobilien und Edelmetalle gelten hierbei als besonders inflationssicher.
  • Diversifikation: Sachwert-Investments bieten eine Möglichkeit zur Diversifikation des Portfolios. Durch die Beimischung von Sachwerten können Anleger das Risiko verringern, das mit Schwankungen auf den Finanzmärkten einhergeht. Eine breitere Streuung der Anlageklassen kann somit die Stabilität des gesamten Portfolios erhöhen.
  • Physische Präsenz: Sachwerte können emotionalen und praktischen Nutzen mit sich bringen. Immobilien oder auch Logistikequipment beispielsweise liefern nicht nur monetäre Erträge, sondern können auch selbst genutzt oder vermietet werden.
  • Langfristige Wertsteigerung: Viele Sachwerte neigen dazu, im Laufe der Zeit an Wert zu gewinnen. Immobilienpreise steigen tendenziell über die Jahre, und auch Kunst und Antiquitäten können erhebliche Wertsteigerungen erfahren. Diese langfristige Perspektive macht Sachwerte besonders für Anleger interessant, die ihr Vermögen über Generationen hinweg sichern wollen.

Welche Rolle Sachwert-Investments im persönlichen Portfolio spielen sollten

Die Bedeutung von Sachwert-Investments im persönlichen Portfolio hängt stark von den individuellen Zielen und der Risikobereitschaft des Anlegers ab.

Wer hohen Wert auf Sicherheit und Inflationsschutz legt, sollte einen größeren Anteil seines Vermögens in Sachwerte investieren. Risikobereite Anleger entscheiden sich dementsprechend für einen kleineren Anteil an Investitionen in physische Werte.

Eine ausgewogene Anlagestrategie sollte sowohl Finanz- als auch Sachwerte umfassen. Finanzanlagen wie Aktien und Anleihen bieten Liquidität und oft kurzfristig höhere Renditen, während Sachwerte langfristige Stabilität und Sicherheit bieten.

Eine Kombination aus beiden kann die Vorteile beider Welten vereinen.

Allerdings erfordern Sachwert-Investments – ähnlich wie Finanzanlagen – den Markt regelmäßig zu beobachten. Die Preise für Sachwerte können je nach wirtschaftlicher Lage und Nachfrage schwanken.
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind daher wichtige Eigenschaften für Investoren in diesem Bereich.

Attraktive Alternative

Sachwert-Investments stellen eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Finanzanlagen dar. Sie bieten Schutz vor Inflation, ermöglichen Diversifikation und können langfristig an Wert gewinnen.

Im persönlichen Portfolio sollten sie entsprechend den individuellen Anlagezielen und der Risikobereitschaft Anwendung finden. Eine ausgewogene Mischung aus Sach- und Finanzwerten kann dazu beitragen, die Stabilität und Rentabilität des Vermögens langfristig zu sichern.